Latein für alle Fälle: Wie man nicht an das Ende des Lateins kommt #1

Ist Latein tot?

Keineswegs!

Latein erlebt in der heutigen Zeit ein erstaunliches Revival. Nicht nur inspiriert die römische Antike zahllose Filme und Serien, darunter »Rome«, »Gladiator«, »Die Letzte Legion« oder »Der Adler der Neunten Legion«, sondern es finden auch diverse Sprüche und Redewendungen den Eingang in die Alltagssprache. Laut lachen musste ich dann, als ich meinen Namen wortwörtlich ins Lateinische übersetzte: Nicolaus Paficator Turbo. Dann hoffe ich doch, dass mein Leben irgendwann den Turbolader zündet…Ich selbst versuche stets, lateinische Redewendungen in meine Sprache einzubinden. Einige davon werde ich hier aufzählen, um ein wenig römische Schlagfertigkeit in den Alltag zu bringen: „Latein für alle Fälle: Wie man nicht an das Ende des Lateins kommt #1“ weiterlesen

Handtuch-Rhetorik #1


Über die Handtuch-Rhetorik: (aus dem Un-Duden) Als „Handtuch-Rhetoriker“ werden solche bezeichnet, die sich durch das Überwerfen eines Handtuchs die Würde eines römischen Orators (Redners) aneignen können und somit sich im Glauben wiegen, den Gegner durch die Erscheinung beeindrucken zu können.

„Handtuch-Rhetorik #1“ weiterlesen

Mi dispiace però…


Eine kleine Ankündigung

Salvete lectores,

ich werde vom 13. bis zum 18. September in Irland auf einer Studienfahrt sein. Ich habe es bisher noch nicht geschafft, einen sechsten Teil von Paragons of Awkwardness zu verfassen und werde die Zeit nutzen, kreative Inspiration zu generieren, sollte das mir denn gelingen. Ich werde jedoch ein Fragment meiner schriftstellerischen Vergangenheit (eine Kurzgeschichte) veröffentlichen. Da mich in Irland vermutlich kaltes Wetter erwartet, wünsche ich wärmste Grüße.

Bis dahin!

Niclas

Paragons of Awkwardness #4.5 – Die Fortsetzung

IV


Das Fitnessstudio Pt. II

Was hatte ich mir nur dabei gedacht? Ich hatte in einem Anflug von Eifersucht und Selbstüberschätzung einen Koloss herausgefordert, der zum Frühstück vermutlich Rinderhoden verspeiste und Blut aus Menschenopfern trank. In welcher Fitness-Disziplin vermochte ich gegen ihn zu bestehen? Andererseits hatte es Vorteile, wenn ich gegen ihn antrat, mein Mut würde bald das Gespräch in der Szene sein und ich ein Held der Schwachen (buchstäblich!) und Unterdrückten. Und nun würde er mich zum Frühstück verspeisen. „Paragons of Awkwardness #4.5 – Die Fortsetzung“ weiterlesen