Über mich

cropped-autorenportrait.jpg

Über mich:

Mein Name ist Niclas Frederic Sturm, Jahrgang 1997, und lebe im romanischen Idyll der Stadt Heidelberg. Jahrelang trug ich, noch als Schüler, den Gedanken in mir, ein Buch verfassen zu wollen. All dies begann mit einer Deutschklausur in der sechsten Klasse. Zunächst noch im Eifer schrieb ich ohne Halten los, spann ein dichtes Netz aus Figuren und Handlungen, in dem ich schließlich selbst gefangen war. Es dauerte bis ins Jahr 2013, als ich zum ersten Mal ein abgeschlossenes Werk schrieb, Septembermord, das wie so viele Werke aus einer singulären Inspiration entsprang. Septembermord war ein Werk über eine dystopische Zukunft, das sich an George Orwells 1984 anlehnte. Doch mein Traum war es weiterhin, einen Roman zu verfassen. Ich begann also im Jahr 2014 mit meinem ersten Roman, der heute Das Feuer des Himmels heißt. Ich vereinte autobiographische Züge mit einem bunten Reigen an Stilformen, Literaturepochen und Metaphysik.

Nach einigen Monaten hielt ich dann meinen ersten Roman in der Hand, ein wirklich großartiges Gefühl. Naiv sandte ich das Manuskript an unzählige Verlage. Ich erhielt in den wenigsten Fällen eine Antwort und wenn, so war sie eine Absage. Das erste Werk war Lehrgeld. Rückblickend würde ich einiges anders machen, aber die Erfahrungen, monatelang an einem einzigen Text zu brüten, sind für mich lehrreich bis heute. Ein Jahr darauf nahm ich ein gänzlich anderes Projekt in Angriff, ein in Prosa verfasstes Drama der spätantiken, römischen Kaiserzeit. Es wurde für mich zu einem Herzensprojekt, das meiner Bewunderung für die Kulturen der Antike entsprang. Im Sommer 2016 schließlich, nachdem ich mein Abiturzeugnis in der Hand hielt, stand ich einmal vor der Tür zu einem anderen Leben und ich wollte — bevor mein Leben sich nachhaltig verändern würde — einen zweiten Roman schreiben, der meine Gedanken, Hoffnungen, Wünsche und Ängste, fixieren sollte. Ich hielt es für wichtig, dass ich in der Rückschau in vielen Jahren in meinen Werken mich selbst wiedererkennen würde.

So begann meine Arbeit an »Die Erben des Boccaccio«, die ursprünglich Gemini heißen sollten. Inspiration fand ich unter den jahrhundertealten Bäumen im Tessin, am Lago Maggiore. Mit Italien verbindet mich seit einigen Jahren Einiges. Nicht nur, dass ich dort regelmäßig in den Urlaub fahre, sondern auch dass ich in meiner Freizeit versuchte, mir selbst Italienisch beizubringen, um die Kultur des Landes besser zu verstehen.

Meine persönlichen Interessen liegen in der Geschichte des Imperium Romanum, von den Ursprüngen bis hin zum Untergang im Jahr 476 bzw. 1453 — trotz des Umstands, dass ich kein Latinum in der Schule erwarb. Des Weiteren lese ich sehr gerne Romane über Sprachen und Archäologie, sowie historische Romane, klassische Literatur und gelegentlich populärwissenschaftliche Werke über den technischen Fortschritt und Raumfahrt. Sportlich bin ich als Leichtathlet seit vielen Jahren aktiv.

Ich studiere Volkswirtschaftslehre und Alte Geschichte an der Universität Heidelberg.

Ich wünsche allen Besuchern dieses Blogs viel Vergnügen beim Lesen meiner Beiträge und hoffe, weiteres Interesse an meinen Werken geweckt zu haben!

Viele Grüße,

Niclas Frederic Sturm

 

 

 

 

8 Kommentare zu „Über mich

  1. Hey Niclas 🙂
    Find ich ziemlich cool, dass du als so junger Mensch schon einen Roman veröffentlicht hast. Ich schreibe auch Geschichten, schon fast mein ganzes Leben lang.
    Ich muss jedoch sagen, dass die Themen deiner Geschichten mich nicht so sehr interessieren, aber da sind halt die Geschmäcker verschieden.
    Auf meinem Blog veröffentliche ich auch meine Geschichte, an der ich momentan schreibe. Würde mich freuen, wenn du mal vorbeischaust 🙂
    Grüße

    Gefällt mir

    1. Guten Abend Conny,
      das dürfen sie natürlich sein 🙂 Erst neulich lief ich in einer Buchhandlung an einer Reihe Romane vorbei, bei denen mir ein Blick auf den Inhalt genügte, um weiterzugehen. Ein Autor, der für andere schreibt, ist meiner Meinung nach nicht aufrichtig, denn es geht auch immer um ihn selbst. Und so hat jeder seine Vorlieben und daran ist nichts Schlechtes, sondern eher etwas Gutes.
      Viele Grüße,
      NFS

      Gefällt 1 Person

  2. Lieber Niclas,
    dein Blog gefällt mir gut, deine Sprache ist angenehm zu lesen.
    Ich begrüße dich herzlich als neuen Follower meines Blogs. Übrigens freuen wir vier Autorinnen uns auch sehr, wenn du unser Ensemble-Schreibprojekt kommentierst.
    Gruß
    Ule

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo Niclas, vielen Dank fürs Doppel-Folgen 🙂
    Dein Blog liest sich sehr interessant. Ich finde es beeindruckend, dass du in so jungen Jahren schon einen Roman veröffentlicht hast. Weiter so, ich wünsche dir alles Gute auf dem weiteren Weg!
    Liebe Grüße,
    Isa

    Gefällt 1 Person

  4. Und ich dachte, ich wäre die einzige, die aus so einem banalen Grund wie Langeweile zu schreiben begonnen hat. 😀

    Danke fürs Folgen! Werd mich auch ein bisschen mehr in deinem Blog umsehen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s