Das letzte Imperium

Beitragsbild VIII


Aetius: Wovon bezahltet ihr eigentlich die Blumenmädchen am Straßenrand? Die Menschen werfen wohl kaum mehr freiwillig den Legionären Blumen zu? Das war einmal so, aber mittlerweile können sie nicht mehr. Wir plündern sie aus, Kaiser, daran muss sich etwas ändern.

Valentinian: Die Blumenmädchen sind aus Germanien. Waren nicht sonderlich teuer, und machen sich gut in den schönen Seidenkleidern.

Aetius: Und die Zurufer?

Valentinian: Kommen aus Konstantinopel. Schon Konstantin hatte welche.


»Der Letzte Adler« ist der Name meines ersten dramatischen Textes, der zusammen mit Pro- und Epilog aus sieben Akten besteht. Die Handlung beginnt um ca. 450 CE. Aurelian, Sohn eines Militärfürsten des Oströmischen Reiches muss mitansehen, wie sein Vater einem Giftanschlag zum Opfer fällt. Vor dessen Tod ringt sich Aurelian zu dem Versprechen durch, Rom, das zu diesem Zeitpunkt bereits in Ost und West geteilt ist, vor dem Untergang zu bewahren. Flavius Aetius, Heermeister im Westen holt ihn daraufhin zu sich an den Hof. Belastet mit der Bürde seines Versprechens und dem Fluch, der auf seiner Familie liegt, muss er sich den Gefahren stellen, die ihm auf dem Weg zur Kaiserwürde gelegt werden.

Die Geschichte erzählt vom Aufstieg und Fall eines Manns, der sich durch die Widrigkeiten des Lebens kämpft, allerlei historischen Persönlichkeiten begegnet, große Momente erlebt, nur um schlussendlich tragisch zu scheitern. Am Ende folgt ein Ausblick auf unsere Zeit, denn mit der (fiktiven) Geschichte um Aurelian setze ich meinen eigenen Schlussstrich unter die Welt der Antike.


Bearbeitungsstand: 100%

Ein Kommentar zu „Das letzte Imperium

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s